Hoffentlich haben sie all den Boulevard-Schrott nicht gelesen. Die einzig wichtige Zusammenfassung des Zuger Justiz- und Medienskandals finden sie hier: Fragen, die wir zur „Zuger Sexaffäre“ noch stellen müssen