7 Responses

  1. Grüezi Frau Spiess-Hegglin
    Zu Ihrem Interview im Tagi gratuliere ich. Kompliment für Ihre grosszügige Einstellung. Sie lassen sich auch von provokativen Journalistenfragen nicht aus der Ruhe bringen.
    Traurig stimmt mich, dass sich in den letzten 50 Jahren im Macht- und Anspruchsdenken vieler wenig verändert hat. Damals wurden über unbequeme Mitbürger Fichen angelegt, und als Linker war es schwierig, im Kanton einen Job zu erhalten.
    Ich wünsche Ihnen Durchhaltevermögen und weiterhin viel Spass am Spiess-Umdrehen.

  2. Guten Tag Frau Spiess
    Via Tagesanzeiger-Newletters habe ich den aktuellen Artikel gelesen. Mich hat es sehr beeindruckt, wie Sie gegen die Verleumdungs-Angriffe vorgegangen sind. Das war sehr mutig.
    Nun möchte ich Sie gerne etwas fragen.
    2003 trennte ich mich wegen häuslicher Gewalt, seit 2009 sind wir geschieden. In äusserst extremer Form werde ich gestalkt, seit Jahren. Anscheinend werden die Helfer per Shit-Storm wie auch immer aufgefordert, mich zu attackieren. Wo ich auch bin, ich werde regelrecht eingekesselt, attackiert mit Chemikalien, mit Laser.
    Bei mir wirken diese Attacken um so mehr, da ich an multipler Chemikalien Sensibilität, kurz MCS, leide.
    Sehr gerne würde ich Sie einmal treffen.
    Freundliche Grüsse
    Ursula Hofmann

  3. Guten Tag Frau Hegglin
    Ich habe das Interview im Tagesanzeiger gelesen! Ich finde es sehr bemerkenswert, wie Sie auf die Hasskommentare reagieren! Es darf nicht sein, dass sich wildfremde Personen über Personen hermachen, ohne diese Personen zu kennen, noch die wirkliche Sachlage zu kennen. Dass es in erster Linie SVP-Wähler sind scheint mir klar, die machen immer Stimmung gegen Minderheiten, Schwache oder Ausländer und leider auch gegen Frauen.
    Machen Sie weiter, Sie erleben ja selber, dass es sich „lohnt“, sich zu wehren!
    Mit freundlichen Grüssen

    Kurt Baumgartner, Thun

  4. Hallo Frau Spiess-Hegglin, habe eben das Bund Samstagsinterview gelesen. Herzliche Gratulation, ihre positive Einstellung und ihre Vorgehensweise machen mir Eindruck. Weiter so, ich wünsche ihnen alles Gute. Beste Grüsse, M. Möckli

  5. Liebe Frau Spiess-Hegglin

    Seit 2006 organisiert die Frauenzentrale Zürich alle zwei Jahre eine überparteiliche Tagung für interessierte Frauen, die in Politik oder Arbeitswelt vorwärts kommen möchten. Für das Inputreferat konnten wir die Wirtschaftsjournalistin Patrizia Laeri gewinnen. Sowohl am Vormittag als auch am Nachmittag können die Teilnehmerinnen in Workshops nach ihrer Wahl ihr Wissen erweitern.
    Wir würden uns freuen, wenn wir Sie für unsere Frauentagung als Workshopleiterin gewinnen können. Das Thema könnte z.B. sein „Gegen Hass im Netz wie wird man Shitstorm-resistent?“.

    Die Tagung findet Samstag, 10. November 2018 an der Universität Zürich statt. Der Workshop kann am Vormittag oder Nachmittag angeboten werden und er dauert zwei Stunden.Das Motto der Tagung ist „Vorwärts kommen in Politik und Arbeitswelt“. Wir können den Workshopleiterinnen ein Honorar von CHF 500.- bezahlen. Gerne kann ich Ihnen weitere Infos schicken, wenn Sie mir Ihre E-Mail mitteilen.
    Liebe Grüsse
    Sarah Müller
    Geschäftsführerin Frauenzentrale frauenzentrale-zh.ch

Leave a Reply